DOMO
en passant ...
Mein WebLog
Fotoalbum
Movies
Cyberphobisches
Zu guter Letzt
Mein Gästebuch
Impressum
Anfahrt
 
   
 


... wie z.B. Computer!  Mutation einer menschlichen Fehlleistung; besonders wenn wir es wagen, diesen Bastard einer „Erfindung“ dreist mit dem Anspruch in Verbindung zu bringen, er diene dem modernen Zeitgenossen!  Wer „dient“ hier eigentlich wem?! Der deutsche Erfinder des Ur-Computers, Konrad Zuse (1910-1995), ist gewiss auf dem richtigen Wege gewesen. Hätte es dem Allmächtigen gefallen, nicht den Gehirnen schludriger Bastelfritzen von der Sorte Bill Gates das geistige Material für die Fortentwicklung des Projektes "Computer" anzuvertrauen, sondern dem Herrn Zuse, würden wir uns heute über ein brauchbares Instrument freuen, das ganz schlicht und einfach unverzüglich(!) das tut, was man von ihm verlangt und erwartet; und zwar besonders dann, wenn man das Monster mal wirklich dringend in Anspruch nehmen muss/möchte! Stattdessen sind wir einem elenden Schrotthaufen ausgeliefert, der sich ständig (natürlich im Sinne von "Verschlechterung") "updatet" und dabei  mit absurden eigenwilligen Eskapaden den kreativen Geist seines Benutzers permanent in perfider Manier durchkreuzt. Der Höhepunkt dieser totalen Schwachsinnigkeit ist seit 2013 das Produkt "WINDOWS_8"!! Gott möge uns davor bewahren, daß wir auch in Zukunft noch mit solchen Fortentwicklungen "gesegnet" werden!!!

Das Foto zu Beginn dieser Zeilen zeigt den zur Gottheit erhobenen byzantinischen Jüngling ANTINOOS (gest. 30. Okt. 130 n.Chr.). Seine mangelnden PC-Kenntnisse tun hier nichts zur Sache; vielmehr glaube ich, in ihm eine gewisse Seelenverwandtschaft zu erkennen. Zwecks Gedankenaustausches besuche ich ihn gelegentlich im „Pergamon“-Museum Berlin.

Meine Computergesteuerten Frustorgien sieht er mit beispielhafter Gelassenheit, weil diese Bill Gates und Konsorten glücklicherweise von der Geschichte nicht mit der Erfindung des Rades betraut wurden. Diese hätten das Teil vermutlich viereckig kreiert; zur Fortbewegung also durchaus fähig, allerdings so holperig, dass die Weltgeschichte einen völlig anderen Verlauf genommen hätte. Eine berechtigte Befürchtung! Und so erfahre ich auch, dass große Sorge im Jenseits bei dem Gedanken besteht, dieser Bill Gates könnte dort mal an die Pforte klopfen. Es stünde zu befürchten, er würde dann das göttlich geordnete Jenseits ins absolute Chaos (ab)stürzen ("Microsoft hat mal wieder ein schwerwiegendes Problem festgestellt und muss sofort beendet werden!") 
  Er könnte es glatt erfinden: Das Ende der Unendlichkeit 


Nachtrag aus aktuellem Anlass im Oktober 2007:

Am 10. Oktober erfuhr die Welt, daß der deutsche Forscher Prof. Dr. Peter Grünberg den diesjährigen Physik-Nobelpreis erhält. Das ist der Mann, der unsere Computer-Festplatten leistungsfähiger gemacht hat.

Der "TAGESSPIEGEL" Berlin sprach ihn auf den Umstand an, daß an seinem Patent keine deutschen, sondern US-Firmen interessiert waren und ob nicht die Gefahr bestünde, daß Deutschland auf dem Gebiet der Nanoelektronik von anderen Ländern "abgehängt" werde. Der Nobelpreisträger bedauerte zwar das dürftige Engagement dieses Landes, hofft jedoch auf wachsendes Interesse und unterstützt dabei meine Erkenntnis, in dem er die treffenden Worte findet: "Wenn hierzulande Dinge entwickelt werden, funktionieren sie auch wirklich".

Um meinen Frust und meine inzwischen auch hochentwickelte Allergie gegen "Computer" mal zu verdeutlichen: Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich wegen dieser elektronischen Mißgeburt kotzen muß. Nebenbei: Meine Fantasie arbeitet derzeit an einer Weiterentwicklung, indem sie versucht einen PC herzustellen (z.B. aus Gummi), der es gut übersteht, wenigstens drei mal am Tag mit voller Wucht gegen die Wand gefeuert zu werden ...